Keine Artikel in dieser Ansicht.

Höhere Berufsfachschule für Sozialassistenz

Sie haben mindestens einen Mittleren Bildungsabschluss (Realschulabschluss, Versetzung in die 11. Klasse des Gymnasiums (Sek.II), einen als gleichwertig anerkannten Abschluss) oder streben ihn an?

Sie planen, einen sozialen Beruf zu erlernen, wie z.B. Erzieher/in und haben sich über die Zugangsbedingungen erkundigt?

Wir möchten Sie über den künftig hauptsächlichen Weg informieren, der zu verschiedenen bekannten und neuen sozialpädagogischen oder sozialpflegerischen Berufen führt.

In zwei Jahren können Sie ausgebildet werden und den Abschluss erhalten als staatlich geprüfte Sozialassistentin/staatlich geprüfter Sozialassistent.

Es besteht die Möglichkeit zusätzlich die Fachhochschulreife zu erwerben.

 

WAS UND WIE WIRD GELERNT?

Die Ausbildung ist auch für Schulmüde interessant. Erstmalig bietet eine Schulform dieser Art nicht eine Vielzahl von Fächern, die nebeneinander her laufen, sondern weitgehend themenzentrierten Unterricht mit betontem Praxisbezug. Wir sind eine kleine überschaubare Schule, arbeiten in normaler Klassengröße, in ansprechenden und funktionsgerechten Räumen, machen Gruppen- und Projektangebote, unterrichten interessenorientiert und auf eigene Erfahrungen bezogen; denn in einer persönlichen Atmosphäre macht Lernen mehr Spaß.

Lernen findet nicht nur in der Schule statt. Wir lernen handlungsorientiert und unternehmen Fahrten nach draußen. Darüber hinaus nehmen Sie teil an den Angeboten im Rahmen unserer Schulkultur, wie Festen, Feiern, Studientagen.

Die Ferienzeiten werden festgelegt in Anlehnung an die Hessische Ferienordnung.

Wir legen während der Ausbildung großen Wert darauf, dass Sie Ihre zukünftige Berufspraxis ausgiebig kennen lernen. Schon im ersten Ausbildungsjahr erproben Sie sich in zwei Praktika in vielfältigen Arten von Kindertagesstätten und in der Sozialpflege, z.B. in einem Kinderkrankenhaus. Im zweiten Ausbildungsjahr wird überwiegend im Praktikum gelernt, z.B. in Tageseinrichtungen für Kinder. Bei der Auswahl Ihres Praktikumsplatzes und bei allen damit zusammenhängenden Fragen und eventuellen Problemen sind wir behilflich. Mit den Ausbildungsstellen arbeiten wir Hand in Hand und stimmen uns ab. Unsere Lehrer/innen, die dortigen Betreuer und die Schüler/innen stehen in ständigen Kontakt zueinander.

Der theoretische Unterricht begleitet das Praktikum etwa in dem Rhythmus: 2 Tage Schule – 3 Tage Praxis. So stehen Politik/Wirtschaft, Bewegung, Erziehung, Werken, Sozialpflege, Deutsch, Religion/ Ethik, Spiel, Theater, Musik, EDV und PC- und Medientraining, Hauswirtschaft, Englisch und – für die Fachhochschulreife – Mathematik auf dem Stundenplan. Schwerpunkt des gesamten Unterrichts ist die Ausbildung der eigenen Persönlichkeit, die Entwicklung von Interessen, das Kennen lernen und das Umgehen mit unterschiedlichen menschlichen Verhaltensweisen und Bedürfnissen. Studienfahrten, Exkursionen in die Natur, Theaterbesuche, Zirkusprojekte und Feste beleben den Schulalltag zusätzlich und erweitern den eigenen Horizont. Die Ausbildung endet mit einer schriftlichen, praktischen und mündlichen Prüfung. Sie führt zur Anerkennung als staatlich geprüfte/r Sozialassistent/in.

 

WELCHE WEGE ERÖFFNET IHNEN DIESER ABSCHLUSS?

  1. Entweder Sie bewerben sich direkt bei einer Fachschule für Sozialpädagogik, um Staatlich anerkannte/r Erzieher/in zu werden.
  2. Sie können sich auch bei einer Fachschule einer anderen sozialpflegerischen Fachrichtung bewerben; z.B. für Familien-, Kranken-, Alten- oder Heilerziehungspflege.
  3. Sie können auch - vielleicht vorübergehend -in sozialen oder sozialpädagogischen Einrichtungen als Sozialassistent/in tätig werden (z.B. Kinderkrippen, Kindergärten, Kindertagesstätten u.ä.).

Bei Interesse und Eignung empfehlen wir Ihnen jedoch sehr, auf jeden Fall eine Fachschulausbildung anzuschließen.

 

Informationen zu Kosten, Finanzierung und Anmeldung entnehmen Sie bitte den Links zu den einzelnen Schul-Standorten.

      • Regelmäßig in den Herbst- und Wintermonaten finden in der Schule Informationsveranstaltungen zur Ausbildung von SozialassistentInnen statt. Aktuelle Termine entnehmen Sie bitte den "News" unserer Website und der lokalen Presse.

 

Stand: Januar 2011