Keine Artikel in dieser Ansicht.

Fachschule für Heilpädagogik Kassel

Initiates file downloadDownload Flyer Heilpädagogik

Fachschule für Heilpädagogik Kassel

Die Fachschule für Heilpädagogik vermittelt theoretische und praktische Kenntnisse, Einsichten und Handlungsfähigkeiten die erforderlich sind, um beeinträchtigte Kinder, Jugendliche und Erwachsene heilpädagogisch zu fördern.

Unsere heilpädagogische Weiterbildung ist zur Zeit eine Ausbildung in Teilzeit. Sie führt in 5 Semestern zu einem bundesweit gültigen Berufsabschluss als “Staatlich anerkannte(r) Heilpädagoge/in”. Hier ist ausbildungsbegleitend eine Berufstätigkeit im sozial- bzw. heilpädagogischen Feld im Umfang einer halben Stelle erforderlich.

Die nächste Ausbildung in Teilzeitform beginnt im Sommer 2017 in Kassel.

Es gibt noch freie Plätze!

 

Initiates file downloadAufnahmeantrag

Initiates file downloadGebührenübersicht

 

ZUGANGSVORAUSSETZUNGEN

Der Regelzugang setzt eine Erzieher- / Erzieherinnen bzw. Heilerziehungspfleger- / Heilerziehungspflegerinnen Ausbildung voraus.
Auf Antrag kann auch eine Ausbildung in einem pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit vergleichbaren Qualifikationsniveau als Zugangsvoraussetzung anerkannt werden.
Eine mindestens einjährige berufliche Vorerfahrung ist ebenfalls Bedingung.
Neben der Weiterbildung ist eine Berufstätigkeit im Umfang einer halben Stelle, mindestens jedoch 1600 Stunden nachzuweisen.

BERUFSFELDER

* Frühförderung behinderter und von Behinderung bedrohter Kinder

* Schulvorbereitende und schulergänzende Einrichtungen

* Sonderschulen

* Heilpädagogische Tagesstätten

* Heilpädagogische Heime und Pflegestellen

* Integrative Einrichtungen

* Rehabilitationseinrichtungen

* Beratungsstellen

* Psychiatrische Einrichtungen

* Kliniken

* Sozialtherapeutische Einrichtungen

* Fort- und Weiterbildung

INHALTE UNSERER AUSBILDUNG

Theoretischer Bereich

- Heilpädagogik

- Psychologie

- Medizin

- Recht

- Religion/Religionspädagogik

METHODEN UND SPEZIELLE VERFAHREN

- Kommunikation und Beratung

- Musik/Rhythmik

- Kunst/Gestalten

- Motopädagogik

- Spielpädagogik

Systemische Familienberatung ist ein ergänzendes Lehrangebot.

Im fachpraktischen Unterricht wird in unterschiedlichen Lehr- und Lernformen (z.B. durch Hospitationen, Projekte, Praktika) eine Übertragung der erarbeiteten Lehrinhalte in berufspraktisches Handeln eingeübt.

Praxishandeln wird dort auf dem Hintergrund erworbener Einstellungen und fachwissenschaftlicher Bezüge reflektiert.

UNSER VERSTÄNDNIS VON HEILPÄDAGOGISCHER ARBEIT

HeilpädagogInnen sind für uns in erster Linie PädagogInnen. Ihr pädagogisches Handeln wird jedoch durch Besonderheiten geprägt. Diese liegen in dauerhaften oder vorübergehenden körperlichen, seelischen und geistigen Beeinträchtigungen oder Behinderungen der Menschen, mit denen sie arbeiten.

HeilpädagogInnen verstehen ihre Arbeit nicht als die Arbeit von Spezialisten, die sich nur einzelnen Teilbereichen heilpädagogischer Problemstellungen zuwenden, sondern achten darauf, ganzheitliche Bezüge zu wahren und den betroffenen Menschen in allen Aspekten seiner Persönlichkeit und Lebenswelt zu sehen.

In allen Arbeitsformen arbeiten HeilpädagogInnen mit Fachkräften unterschiedlicher Fachrichtungen zusammen. Ziel der Ausbildung ist es deshalb auch, auf diese interdisziplinäre Zusammenarbeit vorzubereiten.

AUSBILDUNGSFORM- UND DAUER

Die Fachschule für Heilpädagogik umfasst jeweils eine Klasse mit bis zu 15 Studierenden.

Die Ausbildung in Teilzeitform wird über 30 Monate geführt, das entspricht 5 Semestern. (Unterrichtsbeginn nach den Sommerferien)

Die Ferienregelung erfolgt in Anlehnung an die Hessische Ferienordnung.

KOSTEN UND FINANZIERUNG

Die Ausbildungskosten in der Teilzeitform betragen zur  Zeit monatlich  75 € bis 90,00 € (je nach Kursgröße).

Zusätzlichen Kosten entstehen für Lehr-/Lernmittel, Prüfungsgebühren und ggf. Studienfahrten.

Bei Vorliegen der individuellen Voraussetzungen ist eine Förderung nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz oder nach dem Aufstiegsfortbildungsförderungsgesetz (“Meister-”BAFöG) möglich.

Im Einzelfall gewähren Träger der beruflichen Rehabilitation, bei Vorliegen der persönlichen Voraussetzungen, entsprechende Hilfen.

ANMELDUNG UND AUFNAHMEVERFAHREN

Interessierten bieten wir ein unverbindliches Informationsgespräch zum gegenseitigen Kennenlernen an.

Eine Entscheidung über die Aufnahme kann dann kurzfristig erfolgen.

Terminvereinbarungen sind möglich unter 0561-81640-0

E-Mail für Anfragen und weitere Informationen:

m.michels@ev.froebelseminar.de

ADRESSE
Evangelisches Fröbelseminar des Diakonischen Werkes
Fachschule für Heilpädagogik
Sternbergstraße 29
34121 Kassel
Telefon: 0561 / 81 640-0
Fax: 0561 / 81 640-200
E-Mail: kassel@ev.froebelseminar.de

 

Stand: März 2015