NEU am Ev. Fröbelseminar! Qualifizierung zur Fachkraft zur pädagogischen Mitarbeit in Kindertageseinrichtungen (FPM)

Ab 2024 bietet das Ev. Fröbelseminar der Diakonie Hessen die Qualifizierung zur Fachkraft zur pädagogischen Mitarbeit in Kindertageseinrichtungen gemäß § 25b HKJGB an.

Angesprochen werden Personen mit abgeschlossener Berufsausbildung (DQR 4-Niveau), die als profilergänzende Kräfte bereits in Kindertagesstätten tätig sind. Durch die Qualifizierung erarbeiten sie sich wesentliche Fachbezüge für das Arbeitsfeld und können sich dadurch für eine Festanstellung in einer frühpädagogischen Einrichtung empfehlen, bzw. sich den direkten Anschluß an eine Erzieher*innen-Ausbildung erarbeiten.

Die Qualifizierungsmaßnahme umfasst einen Umfang von 160 Stunden; die verschiedenen Module - in Anlehnung an die modularisierte Ausbildung am Ev. Fröbelseminar - werden von Fachdozent*innen der Schule unterrichtet.

Unser 1. Kurs startet am 7. März 2024 und endet am 26. September 2024. 
Ein 2. Kurs ist mit Start im Frühsommer 2024 geplant.

Weiterführende Informationen zum Ablauf, zu den Inhalten der Qualifizierung und zur Online-Anmeldung finden Sie hier. Die Anmeldung erfolgt ausschließlich über den Träger. 

Für alle Fragen und Interessensbekundungen sind wir per E-Mail unter fpm@ev.froebelseminar.de zu erreichen.

 

Blocktag unter dem Zeichen von Gewaltprävention

14.02.2024

Nach der Corona-bedingten Pause der letzten Jahre konnte der Blocktag der Berufspraktikant*innen nun endlich wieder in Präsenz am Ev. Fröbelseminar Kassel stattfinden. Zum nunmehr 7. Mal kehrten alle Studierenden des letzten Ausbildungsjahres für einen gemeinsamen Tag in ihre Ausbildungsstätte zurück.

Vertiefende Workshops zu praxisrelevanten Themen luden die ca. 100 Studierenden zum Nachdenken, Mitmachen, Reflektieren ein. Ob nun videogestützte Marte-Meo-Methode, Waldpädagogik, Resilienzstärkung, Präsenz zeigen, Schutzkonzepte in der Kita, Musik oder Bewegung: Einblicke und Eindrücke gab es an diesem 14. Februar zuhauf.

Den Auftakt in diesen ereignisreichen Blocktag gab der spannende wie aktuell brisante Impulsvortrag von Erwin Maisch zur „Gewaltprävention in Schule und Kita“.
Der Redner, der aus 40 Jahren aktiven Polizeidienst berichtete, nahm die Zuhörenden mit in Untersuchungen zu möglichen Gewaltursachen und deren Risikofaktoren, in Kriminalstatistik und Chancen Gewalt jeglicher Art vorzubeugen.

Dabei machte er deutlich: „Prävention ist keine Aufgabe allein der Polizei, der Eltern oder der Schule. Es ist eine gesamtgesellschaftliche Aufgabe.“ Begeistert erzählte Maisch, wie er als späterer Vizepräsident am Polizeipräsidium Osthessen 2002 den SMOG e.V. – Schule machen ohne Gewalt – mit ins Leben gerufen hatte, um neue, wirksame Akzente in der Kriminalitätsbekämpfung zu setzen.

Der Verein – „ein bundesweites, gewaltpräventives Vorzeigeprojekt“, so Maisch – inkludiert verschiedene Präventions- und Trainingsprogramme für die verschiedensten Alters- und Zielgruppen, wie z. B. „Faustlos“ für den Kindergarten, das Seminar „Nicht mit mir“ für die 3./4. Klasse, die Streitschlichterausbildung in den weiterführenden Klassen oder das Lernprogramm „Cool and Safe“, welches sogar den Hessischen Präventionspreis 2021 vom Justizministerium verliehen bekam.

Erwin Maisch, der ehrenamtlich als Vorsitzender für SMOG e.V. arbeitet, lud unsere angehenden Erzieher*innen ein, für Konzeptgespräche und pädagogische Tage in den Einrichtungen Fortbildungsunterstützung beim Verein zu holen, um sich für ihre immer anspruchsvollere Tätigkeit weiter zu qualifizieren.
„Wir alle können und sollten mithelfen, die Entfaltung eines positiven Sozialverhaltens und eine stabile Persönlichkeitsentwicklung, insbesondere der jungen Menschen, zu fördern.“

„Macht man einen Menschen fähig, den rechten Weg zu gehen, macht man ihn unfähig für den falschen.“
Lao-Tse, chinesischer Philosoph aus dem 6. Jh. V. Chr.