Fachtag "Kommunikation & Teilhabe" am 13. März 2020

in Kooperation von Arbeitszentrum Fortbildung und Fachschule für Heilpädagogik am Ev. Fröbelseminar

zum Veranstaltungsflyer
zur Anmeldung

Teilzeit-Weiterbildung zum/r staatlich anerkannten Heilpädagogen/in

Die staatlich anerkannte Fachschule für Sozialwesen, Fachrichtung Heilpädagogik, ermöglicht am Standort Kassel berufsbegleitend, in fünf Semestern die Teilzeitweiterbildung zum/r staatlich anerkannten Heilpädagogen/in.

Heilpädagog/innen sind pädagogische Fachkräfte, die mit Menschen arbeiten, die in körperlichen, geistigen, seelischen oder sozialen Bereichen beeinträchtigt sind. Sie begegnen den Betroffenen, indem sie beraten, begleiten, fördern und im Rahmen der Inklusionsassistenz qualifiziert unterstützen.

° Diagnostik

Heilpädagog/innen ermitteln Ursachen und Bedingungen von Beeinträchtigungen und Behinderungen.

° Beratung

Heilpädagog/innen beraten, unterstützen und ermutigen beeinträchtigte Menschen dabei selbstbestimmt zu leben; sie geben Orientierung und Halt und vermitteln den Betroffenen Zuversicht und Selbstvertrauen. Darüberhinaus beraten sie Angehörige und Bezugspersonen.

° Entwicklungsbegleitung und – förderung

Heilpädagog/innen erstellen für ihre Klienten individuelle und ganzheitliche Förderpläne. Diese werden regelmäßig an den erreichten – oft auch kleinen - Schritten gemessen und der aktuellen Situation entsprechend angepasst.

In einer Vielzahl von Arbeitsfeldern (z. B. Vorschulpädagogik, Jugendhilfe, Einrichtungen und Dienste für Menschen mit Beeinträchtigungen) wachsen die täglichen Anforderungen, pädagogisch wirksam zu handeln. Erschwerte Bedingungen zeigen sich u. a. in zunehmend belastenden Familienkonstellationen, Störungen der emotionalen und psychischen Entwicklung, komplexen Behinderungen.

Die Weiterbildung zum/r Heilpädagogen/in am Evangelischen Fröbelseminar vermittelt fundiert wesentliche Kompetenzen, diesen Herausforderungen professionell zu begegnen.

Sie vermittelt theoretische Kenntnisse und Fertigkeiten für deren Umsetzung in praktisches Handeln, im Einzelkontakt, in Gruppensituationen und im institutionellen Kontext.

Im Zentrum der Weiterbildung steht die Weiterentwicklung der fachlichen, sozialen und persönlichen Kompetenzen.

Unterrichtsinhalte

  • Heilpädagogik
  • Medizin
  • Psychologie
  • Recht
  • Religionspädagogik
  • seelsorgerliche Beratung
  • Musik und Rhythmik
  • Kunst und Gestalten
  • Motopädagogik
  • Spielpädagogik

Die Weiterbildung beinhaltet ein Teilzeitpraktikum in einem der Praxisfelder, in denen die Studierenden bislang noch nicht tätig waren.

Interessant ist dieses Weiterbildungsangebot vor allem für pädagogische und pflegerische Fachkräfte wie beispielsweise

  • Erzieher/innen, Heilerziehungspfleger/innen, Sozialarbeiter/innen und Sozialpädagog/innen
  • Lehrer/innen
  • Gesundheits-, Krankenpfleger/innen und Fachkräfte aus anderen Gesundheitsfachberufen
  • in der Jugendarbeit, in Einrichtungen und Diensten für Menschen mit Behinderungen sowie in der Flüchtlingshilfe Tätige
  • Diakon/innen und Pfarrer/innen

In begründeten Einzelfällen können auch Personen mit vergleichbaren Qualifikationen und Berufserfahrung aufgenommen werden. Im Zweifelsfall fragen Sie bitte direkt in der Fachschule nach.

Ansprechpartner

Ev. Fröbelseminar Kassel
Michael Michels
Tel. 0561 81640-218
m.michels@ev.froebelseminar.de

Anmeldung:
Anmeldeformular

Ausbildungskosten

Informationsflyer zur Ausbildung

Aufnahmevoraussetzungen:

Die Weiterbildung setzt einen pädagogischen, sozialpflegerischen, pflegerischen oder rehabilitativen Beruf mit einer mindestens einjährigen Berufserfahrung voraus. Neben der Teilzeitweiterbildung zum/r staatlich anerkannten Heilpädagogen/in ist eine Berufstätigkeit im Umfang einer halben Stelle nachzuweisen.

Dauer der Weiterbildung:
fünf Semester

Aktuell findet der Unterricht der Heilpädagogik am Ev. Fröbelseminar Kassel jeweils donnerstags von 15.00 bis 20.00 Uhr, freitags von 8.00 bis 16.45 Uhr sowie einmal monatlich am Samstag von 9.00 bis 13.00 Uhr statt (Schulferien ausgenommen).

Die Weiterbildung kann finanziert werden über das

  1. Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) online (www.bafög.de/de/das-bafoeg-372.php) oder im Amt für Ausbildungsförderung des/der zuständigen Kreises bzw. Stadt) oder
  2. Aufstiegs-BAföG (Beratung und Antrag beim Studentenwerk Kassel (www.studentenwerk-kassel.de/aufstiegsbafoeg) oder
  3. Bildungsgutschein bei der Agentur für Arbeit (www.arbeitsagentur.de/bildungsgutschein)

Auch kann das hessenweite Schülerticket genutzt werden.

Bewerbungen sind das ganze Schuljahr über möglich.