Direktion

 


Prof. Dr. Freimut Schirrmacher

(*1964) verheiratet, Vater von vier Kindern

Beruflicher Werdegang

seit 2015
Direktor und Schulleiter des Ev. Fröbelseminars der Diakonie Hessen 

seit 2015                
Vertretung der Diakonischen Schulen in der AGFS Hessen beim Hessischen Kultusministerium (HKM)

seit 2015                
Vorsitzender der Ev. Erwachsenenbildung (DEAE) in Deutschland (zusammen mit A. Rösener), Sprecher der Fachgruppe „familienbezogene Erwachsenenbildung“ der DEAE

seit 2005                 
Vorsitzender der Arbeitsgemeinschaft Erwachsenenbildung der EKKW

2016
Ernennung zum ao Professor an der Kirchlichen Hochschule Wuppertal/Bethel

2014
Studiensemester zum Thema „Kirchenmanagement“ (Prof. Dr. V. Drehten, Tübingen/ Prof. Dr. J. Frost, Hamburg)

2010
Habilitation in Praktischer Theologie/Religionspädagogik an der Kirchl. Hochschule Wuppertal/Bethel

2005
M.A. Sozialmanagement (TU Kaiserslautern)

2001-2015
Pfarrdienst in Fuldabrück

1999
Ordination in Düsseldorf

1998-2001
Wiss. Assistent für Praktische Theologie in Wuppertal

1998
Promotion in Systematischer Theologie/Religionsphilosophie in Tübingen (Prof. Dr. Jüngel)

1996-1998
Vikariat in Düsseldorf-Gerresheim

1994-1996
Promotionsstipendium der Ev. Kirche im Rheinland

1993-1997
Weiterbildungsstudium „Psychotherapie mit Schwerpunkt Verhaltenstherapie“ (DGVT/Fernuni Hagen)

Studium der Ev. Theologie, Orientalistik, Judaistik, Pädagogik und Philosophie in Wuppertal, Bochum und Tübingen

 

Zusatzqualifikationen/Publikationen:

  • Herausgeber verschiedener Sammelbände zu praktisch-theologischen Grundfragen sowie von Handreichungen und pädagogischer Praxisliteratur
     
  • Aufsätze und Monografien u.a. in theologische/philosophischer Anthropologie, Bildungswissenschaften/Erwachsenenbildung, Beratung und Seelsorge sowie Familienbildung
     
  • Zusatzqualifikationen in Spiel- und Theaterpädagogik, Mediation, Paarberatung, Öffentlichkeitsarbeit, Innovationsmanagement und Marketing-Management

Dr. Birte Friedrichs

(*1965) verheiratet, Mutter von zwei Kindern

Beruflicher Werdegang

seit August 2017
Stellv. Direktorin und Stellv. Schulleiterin des Ev. Fröbelseminars Kassel

2013-2017
Teil-Abordnung (50%) als Pädagogische Mitarbeiterin an die Universität Kassel, FB 01, Erziehungswissenschaft, Schulpädagogik Sek I; Mitwirkung an Aufbau und Leitung der Studienwerkstatt SELF

2009-2013
Lehraufträge an der Uni Kassel im Bereich der Religionspädagogik

2009-2017
Lehrerin am Friedrichsgymnasium Kassel; SV-Verbindungslehrerin (2013-2017)

2006-2008
Ausbildung zur Beratungslehrerin (Landesschulbehörde Hannover)

2005-2008 
Theaterpädagogische Weiterbildung für pädagogische Berufsgruppen (TPZ Hannover), Qualifikation für „Darstellendes Spiel“ als drittes Unterrichtsfach

2001-2009
Lehrerin an der Elsa-Brändström-Schule Hannover, Teil-Abordnung an die Geschwister-Jacobs-Schule (Orientierungsstufe, 2001-2005)

2001
Abschluss der Dissertation. Thema: „Klassenrat als Ritual. Eine ethnographische Studie an der Offenen Schule Kassel-Waldau"

1997-2000 und 1994-1995
Stipendiatin des DFG-Graduiertenkollegs „Schulentwicklung an Reformschulen im Hinblick auf das allgemeine Schulwesen"

1995-1996
Lehrerin an der Stiftsschule St. Johann, Amöneburg

1992-1994
Referendariat an der Elsa-Brändström-Schule Hannover (2. Staatsexamen)

1984-1991
Studium der Fächer Ev. Theologie und Germanistik an den Universitäten Göttingen und Basel (1. Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien)

 

Fortbildungstätigkeit/Publikationen:

  • Tätigkeit im Bereich der Lehrerfortbildung (Fortbildungen, Workshops, Vorträge) zu den Themen Klassenleitung, Klassenrat, Unterrichtsstörungen, Rituale, kreative Unterrichtsmethoden, Theaterpädagogik und Präsentation mit der Flipchart
  • Publikationen insbes. zu Klassenrat/Demokratiepädagogik und Klassenleitung, u. a. „Praxisbuch Klassenrat“, „Das Klassenlehrerbuch für die Grundschule“ und „Das Klassenlehrerbuch für die Sekundarstufe“ (Beltz Verlag)

Mitherausgeberin der Zeitschrift „Klasse leiten“ (Friedrich Verlag)